PUBLICATIONS

here you find some interesting articles about circus – wrote by FENFIRE:

 

IG KULTUR -HEUTE ZIRKUS MORGEN

 

 

Cultural Association FENFIRE contribute two articles to this interesting magazine published december 2016: read more down here or find the full magazine here.

 

 

 

 

 

INSIGHTS INTO A CREATION PROCESS IN THE FIELD OF CONTEMPORARY CIRCUS

 

Christiane Hapt & Sebastian Berger

„…Keine vollständige Vision als scharfes Bild der Inszenierung liegt uns vor, sondern ein offener Prozess der auf Ideen aufbaut. Diese Ideen wandern in unserem Fall in einem Dreieck zwischen Objektmanipulation, Objektdesign,und der Bildsprache die erreicht werden soll bzw. welche das Objekt mit sich bringt. Es gibt keinen definierten Startpunkt in diesem Ideendreieck: Manchmal führt eine Bewegung im Bodystorming zu einer Idee wie die Bildsprache aussehen könnte, diese wiederum führt zum korrelierenden Objektdesign. Genauso kommt es aber auch vor,…“

 

 

 

THINK TANK AS A CREATIVE CIRCUS METHOD

 

Christiane Hapt & Sebastian Berger

„…Ein Thinktank versteht sich als Kollektiv von VordenkerInnen, das Analysen, Konzepte und Ideen entwickelt. Man begegnet zwar diesem Begriff meist in politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen, aber er stellt die perfekte Beschreibung für unser Vorgehen dar. Ziel war es, theoretische (z.B.: „What is a Fishtail in words?“ Ein Versuch einer Definition. Warum auf Englisch –weil es als Zitat aus dem Thintank gedacht ist) und praktische Fragestellungen (zB.: „Is an inverted vertical stall possible?“) gemeinsam zu bearbeiten, neue Konzepte zu erforschen und vermutliche Grenzen aufzubrechen. Erstaunlich für uns war…“

 

 

THE GAP -NEW CIRCUS June 2016


Magdalena Meergraf

Cultural Association FENFIRE got interviewed for a article about contemporary circus and how you can survive as a austrian artist:

„…Gründer Sebastian Berger gilt als einer der wenigen Künstler, die in Österreich geblieben und weltweit in der Szene gut etabliert sind. Er war mit seiner hochklassigen Jongliertechnik im Finale von Circus Next, ein von der EU-Komission finanziertes Förderprogramm für aufstrebende Zirkusautoren. Erst seit fünf Jahren können er und seine Partnerin Christiane Hapt gut von der Zirkuskunst leben. Die sieben Jahre zuvor war es eher ein Überleben, wie Berger sagt. …“

read the full article here.